Kaffeepadmaschinen Infos

Man stellt sich die Frage für die Kaufentscheidung: Welche Kaffeepadmaschine…
Eine Padmaschine ist im Vergleich zu einem Vollautomaten grundsätzlich für Leute gedacht, welche weniger oder seltener Kaffee trinken.

Der wohl größte Vorteil einer Padmaschine ist, dass 1-2 Tassen schnell und kostengünstig zubereitet werden können. Die Geräte sind günstig, wenig wartungsanfällig und stromsparender als Kaffeevollautomaten. Der im Unterhalt relevante Preis pro Tasse liegt zwischen Vollautomaten und relativ teuren Kapselmaschinen (Senseo® Kapseln können nicht in Padmaschinen verwendet werden. Diese sind für das Nespresso-System geeignet).
Nach der Zubereitung müssen lediglich die Kaffeepads entfernt werden. Geräte wie die Senseo® Twist & Milk werden mit separatem Milchaufschäumer ausgeliefert. Inzwischen gibt es aber auch von z.B. Philips Senseo® (Latte Select), Petra (KM 42.17) oder WMF (Modell WMF 10) Geräte für die „One-Touch“ Zubereitung von z.B. Cappuccino oder Latte Macchiato mit frischer Milch. Diese Funktion war bislang nur teureren Vollautomaten vorbehalten.
Im Gegensatz zu diesen kann allerdings bei vielen, bedingt durch die festgelegte Pulvermenge in den Kaffeepads, keine Feinjustierung im Kaffeegeschmack vorgenommen werden, ausgenommen weniger Modelle mit Einstellung der Kaffeestärke. Hat man aber einmal seine „Lieblingspads“ gefunden, gibt es für den Durchschnittskaffeetrinker durchaus einen aromatischen Kaffee zum genießen.

Kaffeepadmaschinen unterscheiden sich mittlerweile in verschiedenen Spezifikationen und technischen Daten wie:
-Zubereitungszeit von 1 oder 2 Tassen
-Verschiedenen Größen der Wasserbehälter
-Heißwasserfunktion
-Latte oder Cappuccino Milchsystem
-Integrierte Wasserfilter
-Einstellbarer Kaffeestärke
-Bedienung über Tasten und Touch-Displays
etc.